14.12.2020 in Pressemitteilung

Vorstand der SPD Plauen beschließt Resolution zum Corona-Winter

 
Maria Koch, Co-Vorsitzende OV Plauen

Solidarität ist nun höchstes Gebot

Der Vorstand des Ortsverein SPD Plauen reagiert mit einer Resolution auf das heutige Inkrafttreten des sächsischen Lockdowns und am Mittwoch zum Eintreten des bundesweiten Lockdowns.

Co-Vorsitzende Maria Koch führt weiter aus:“ Mit diesem Papier wollen wir an die Solidarität aller appellieren. Denn nur gemeinsam können wir die nun anstehenden schwierigen Wochen, wenn nicht sogar Monate meistern. Politisch müssen die verschiedenen Bedürfnisse betrachtete werden. Von finanziellen Unterstützungen von Unternehmen und Einzelhändlern, bis zur notwendigen Absicherung der Betreuung der Kinder.“

Ähnliche Forderungen und Positionen wurden bereits in anderen Sächsischen Städten, wie etwa Dresden, von der SPD beschlossen.

Auch die kommunalen Entscheidungsträger werden in den kommenden Wochen gefordert sein. Die Gesundheit der Plauenerinnen und Plauerner zu schützen, muss dabei oberste Priorität haben.

SPD-Stadträtin (und Fraktionsvorsitzende der SGI-Fraktion), Juliane Pfeil dazu:

„Ob in den anstehenden Haushaltsverhandlungen oder im politischen Tagesgeschäft – Corona bestimmt die Stadtpolitik massiv. Die genauen Folgen können wir bislang nicht abschätzen. Klar ist aber, dass Unternehmen, Einzelhändler, Familien, Schulen, und viele mehr nun konkrete Unterstützung benötigen. Es ist wichtig, dass die zugesicherten finanziellen Hilfen des Bundes schnell bei den Betroffenen ankommen. Wo die Stadt einen Beitrag leisten kann, sollte sie dies tun.“

02.12.2020 in Fraktion

Verschönerungsarbeiten am Albertplatz gehen weiter

 
Eric Holtschke

Anfang September folgte die neu gewählte Baubürgermeisterin Kerstin Wolf neben Bürgerinnen und Bürgern der Stadt Plauen der Einladung der SPD/Grüne/Initiative-Fraktion zu einer Begehung des Areals am Albertplatz. Beim Vor-Ort-Termin konnten wesentliche Anregungen mitgenommen und die daran anschließende Umsetzung geplant werden.

Zu diesen Umsetzungen wurde seitens der Stadtverwaltung nun ein konkreter Zeitplan bekannt. Dieser sieht zunächst die Sanierung der Wand am Rondell vor. Diese Arbeiten wurden bereits beauftragt und werden im Frühjahr 2021 durchgeführt. Ebenso ist im Frühjahr 2021 geplant, die Bepflanzung des Brunnenbeetes zu erneuern. Vorgesehen ist eine reichblühende Mischpflanzung aus Gräsern und Stauden. Derzeit ist die Stadt Plauen bemüht, die Entwässerung der Brunnenfläche zu verbessern. Hierzu ist die Freilegung des Brunnenablaufes erforderlich, welches in den nächsten zwei Wochen erfolgen soll.
 
Weiterhin soll der Bereich rund um das Beet eine neue Beleuchtung erhalten. Da die Parkanlage unter Denkmalschutz steht, müssen die geplanten Maßnahmen zunächst mit dem Denkmalschutz abgestimmt werden.

Baubürgermeisterin Kerstin Wolf dazu: „Wir gehen davon aus, dass wir die Umsetzung der Aufwertung mit den finanziellen Mitteln, die uns in diesem Jahr noch zur Verfügung stehen, bis zum Frühsommer 2021 weitgehend realisieren können.“

Bereits zum jetzigen Zeitpunkt konnte erreicht werden, dass das Ordnungsamt das Gebiet intensiver bestreift. Des Weiteren wurden neue Mülleimer sowie Hundekottüten installiert und die Sitzgelegenheiten gesäubert. Durch die Mitarbeiter der Baumpflege ist eine Baumschau erfolgt, nötige Rückschnitte werden jetzt im Winter nach der Vogelbrutzeit erfolgen.

Stadtrat Eric Holtschke dankt der Baubürgermeisterin und ihrem Team für die positive und vertrauensvolle Zusammenarbeit. „Denkanstoß für das Projekt lieferten Bürgermeinungen in den sozialen Medien, die wir gemeinsam aufgegriffen haben und lösen wollten. Ich freue mich, dass wir bereits ganz konkrete und sichtbare Punkte am Albertplatz verbessern konnten und weitere Verschönerungen folgen werden.“

17.11.2020 in Fraktion

Zurück in die Steinzeit - Stadtrat lehnt öffentliches W-Lan ab

 

Zur Stadtratssitzung am 17.11.2020 wurde eine Vorlage der Verwaltung zum Aufbau eines öffentlichen W-Lan in der Stadt Plauen knapp abgelehnt. Diese Gegenstimmen kamen aus der CDU, der AfD und Teilen der FDP. 
Stadtrat Danny Przisambor zeigt sich fassungslos:
„Zurück in die Steinzeit“ drängt sich hier auf. Modern und für Touristen interessant? Wohl eher nicht. 5G und FlatRate hat heute jeder als Gegenargument, geht weit an der Realität vorbei. Vielleicht ein Generationenthema? In dem vorberatenden Ausschuss gab es keine Kritik. Dort hätte die Inhaltsdiskussion aber geführt werden müssen! Wer nicht mit der Zeit geht, geht mit der Zeit!“ 
„Gerade W-LAN an touristischen Punkten wäre eine Aufwertung unserer Stadt. Leider wurde dies so nicht gesehen. Viele kleine Städte haben bereits freies WLAN. Seit Jahren kämpft die Stadt um Attraktivität für junge Menschen und für die Erschließung eines digitalen Arbeitsmarktes. Plauen hat die Chance verpasst. “ so Stadtrat Lars Gruber. 
 

16.11.2020 in Pressemitteilung

SPD Plauen mit OB-Kandidatin im Gespräch

 
Christian Hermann

Digitale Mitgliederversammlung mit Silvia Queck-Hänel geplant

 

Der Vorstand des SPD Ortsvereins Plauen begrüßt die unabhängige Oberbürgermeisterkandidatur von Silvia Queck-Hänel. Noch im November ist eine digitale Mitgliederversammlung mit ihr geplant um mehr über sie und ihre Pläne für die Stadt zu erfahren.

 

Christian Hermann, Co-Vorsitzender der SPD Plauen über Queck-Hänel: „Die ersten Eindrücke von ihr sind sehr gut und machen neugierig auf mehr. Offensichtlich eine hochengagierte Frau, die einen spannenden Wahlkampf erwarten lässt.“
 

Bislang gibt es keinen eigenen Kandidaten der SPD Plauen, aber auch keine Vorfestlegung auf eine eigene Kandidatur zu verzichten. Hermann rechnet erst im neuen Jahr mit einer finalen Entscheidung hierzu und ergänzt: „Die Unterstützung der SPD Plauen wird maßgeblich von den Inhalten abhängen. Völlig klar ist, dass Plauen dringend einen grundsätzlichen Wechsel an der Rathausspitze braucht.“

06.11.2020 in Fraktion

Karl- Marx braucht mehr Platz - SGI-Fraktion stellt Antrag zur Erweiterung

 

An der Karl-Marx Grundschule fehlt es an Platz. Laut der fortgeschriebenen Schulnetzplanung des Vogtlandkreises werden die Schülerzahlen in der Stadt Plauen weiter steigen. Die Grundschule ist laut Plan mit 6-Zügen (Klassen) vorgesehen. Mit der Generalsanierung wurde sie allerdings mit 4 Zügen ausgelegt.

Laut Auskunft der Stadtverwaltung haben ebenso Neundorf und Jößnitz einen Bedarf zur  Kapazitätserweiterung angemeldet. Die Stadt Plauen ist hier in der Pflicht Lösungen zu finden. Fraktionsvorsitzende Juliane Pfeil dazu: " Wir müssen auf die steigende Kinderzahlen reagieren. Es kann nicht sein, dass sowohl Gebäude, als auch Lehrkräfte an ihre Grenzen kommen und die Schülerinnen und Schüler keinen adäquaten Schulraum haben. Ebenso wird es von Bedeutung sein, die weniger nachgefragten Schulstandorte am Leben zu erhalten."

"In den anstehenden Haushaltsverhandlungen wird es unser erklärtes Zielsein, den Kindern und deren Bildung in Plauen die oberste Priorität einzuräumen" so Pfeil abschließend.