Digitalisierung in Plauen? – Ein Arbeitsauftrag für Stadt und Region

Veröffentlicht am 05.12.2018 in Pressemitteilung
Frank Zabel

Plauen – Die SPD Plauen hatte am vergangenen Montag erneut zu einer Ideenwerkstatt geladen. Dabei stand die Digitalisierung und der Breitbandausbau im Mittelpunkt. Der offene Austausch mit den Bürgerinnen und Bürgern legte dar, dass wichtige Fragen nach wie vor nicht beantwortet wurden und ein lösungsorientiertes Konzept längst nicht in Aussicht ist. Christian Hermann (SPD), der stellvertretende Vorsitzende der SPD/Grüne-Stadtratsfraktion, moderierte die Veranstaltung.

Gemeinsam mit Holger Mann MdL (SPD), Juliane Pfeil-Zabel MdL (SPD), dem Vorsitzenden der SPD/Grüne-Stadtratsfraktion Benjamin Zabel (SPD) und dem Stadtrat Frank M. Zabel (SPD) wurden unbearbeitete Handlungsfelder und mögliche Maßnahmen zur digitalen Zukunft der Stadt Plauen erarbeitet.  Das eine Erörterung dringend nötig ist, zeigten die rege Teilnahme und die lebhaften Diskussionen in den verschiedenen Arbeitsgruppen.

Der Stadtrat Frank M. Zabel (SPD) findet deutliche Worte: „Die bisherigen Gewinner der Internetgeschwindigkeit sollen zukünftig, aufgrund von Prognosen, von der weiteren technischen Entwicklung abgehängt werden. Das schafft Unmut. Ich werde mich dafür einsetzen, dass jeder Plauener schnelles und zukunftsfähiges Internet beziehen kann, egal wo er wohnt.“ Auch Christian Hermann zieht ein negatives Resümee: „Von einer digitalen Stadtverwaltung sind wir noch weit entfernt. Die Teilnehmer bei unserer Ideenwerkstatt machten deutlich: Sie wünschen sich einen digitalen Zugang zu Leistungen der Behörden. Hier schneidet Plauen, im Vergleich zu anderen Städten, schlecht ab.“

 

Die SPD Plauen lädt am 15. Dezember, um 10 Uhr, zu ihrer nächsten Ideenwerkstatt in die Jugendherberge Alte Feuerwache (Neundorfer Straße 3) ein. An diesem Tag wird über mehr Formen zu Bürgerbeteiligung, auf landes- und kommunalpolitischer Ebene, diskutiert.